Dienstag, den 11. August 2020

Zu den Kelten


Zu den Kelten in die Rhön IV

 

Sehen und Erleben

Biosphärenreservat Rhön

Drei unterschiedliche Lebensräume prägen die Kulturlandschaft der Rhön:

  • die Offenheit und Weite der Hochflächen,
  • die naturnahen und artenreichen Buchenwälder und
  • die großflächigen Kalkmagerrasen.

 

Im Feldatal, dem Tal, das diese Linien durchqueren, finden sich diese Bestandteile besonders ausgeprägt.

Für ein anderes Charakteristikum der Rhön, die beeindruckende sakrale Architektur, steht die Probstei Zella: die weithin sichtbare eindrucksvolle Barockkirche mit Probsteigebäude aus dem 18. Jh. und Schlossgarten ist dem Fuldaer Barock zuzurechnen.

Aktiv sein

FeldatalorteDie Feldatalorte haben in den letzten Jahren interessante Rundwanderwege angelegt, um ihren Gästen auf bequeme Art und Weise den herrlichen Landschaftsraum Rhön nahe zu bringen.

 

 

 

 

Hier seien jeweils Beispiele empfohlen:

  • Rundwanderweg Dermbach 1- Zum Gläserberg: Sächsischer Hof Dermbach - zum Staudtblick - Hirtentränke (Rastplatz) - zum Gläserberg (Rastplatz) - Föhlritz (Einkehr beim Hobbywirt) - zurück nach Dermbach,

12 km, Markierung: weiße "2", schwarzer Grund

  • Rundwanderweg Stadtlengsfeld -Zum Baier,

12 km, Markierung: roter Winkel; Stadtlengsfeld - Galgenberg, 6 km, Markierung: G 1;

  • Stadtlengsfeld - Salzunger Berg, 7 km, Markierung: H 1
  • Rundwanderweg Empfertshausen: Durch das Schmerbachtal,

5 km, Markierung: weiße Schrift, grüner Grund (Besichtigung Schnitzereibetriebe, Heimatstube und Einkehr)