Samstag, den 15. März 2021

Thüringer Wald

Klassiker unter den Wanderbussen

 

Sehen und Erleben

Drei Highlights und mehr bietet das Erbstromtal seinen Gästen:

  • Die Tropfsteinhöhle Kittelsthal, von April bis Oktober täglich geöffnet, bietet der ganzen Familie einen aufregenden Ausflug in die Welt des Bergmanns.
  • Die Ruine Scharfenburg in Thal bietet das genaue Gegenteil, nämlich einen herrlichen Ausblick über die holde Landschaft des westlichen Thüringer Waldes.
  • Der Freizeitpark mini-a-thür Ruhla, ebenfalls von April bis Oktober täglich geöffnet, komplettiert das Erlebnis mit einer Auswahl der schönsten Thüringer Sehenswürdigkeiten im Taschenformat. Überall ist für das leibliche Wohl gesorgt, am besten aber allemal in Ruhla, wo man die höchsten Torten und die deftigsten Würste schleckern kann.

 

Aktiv sein

Wer einmal Ruhla erreicht hat, muss unbedingt auch wandern. Kaum ein Ort hat so interessante und gepflegte Wanderwege wie dieser. Jüngstes Beispiel der Rühler Wanderlust ist der Kindernaturlehrpfad am Breitenberg, auf dem man bei glücklicher Fügung dem Wuwwerbözer, einem echten Rühler Berggeist, begegnen kann.

Klassisch wie der Wanderbus, der immer 8.30 Uhr ab Eisenach fährt, ist das Rennsteigwandern. Als Wandereinstiegs-Haltestellen zum Rennsteig werden empfohlen: Glasbachwiese, Dreiherrnstein, Krätzersrasen und Kleiner Inselsberg.

Der Rennsteig-Radweg hat Offroad-Charakter, weil er auf 113 km Waldwegen oder Nebenstraßen (wechselnde Beläge: von Asphalt, Sand, Schotter und Waldboden) angelegt ist und genauso klettert wie sein großer Bruder, der Wanderweg.